Gleich zu Beginn der Rückrunde ging es gegen den Tabellennachbarn aus Ludwigshafen und der erhoffte Befreiungsschlag mit einem ersten Sieg ist leider nicht geglückt, aber zumindest der erste Punktgewinn auf den sich aufbauen lässt. Ein 4:4 gegen den Tabellenvorletzten der Regionalliga führt zum 1. Punkt. Zwar sind es nun sogar fünf Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz (vorher vier Punkte), aber es könnte auch sein, dass der vorletzte Platz ausreicht um die Liga zu halten und da sind es weiterhin 3 Punkte auf Ludwigshafen. Durch die vielversprechende Verstärkung von Natalia Kashevskaia auf der Damenseite entspannte sich auch das „Damenproblem“ aus der Hinrunde. Nächste Woche geht es gegen die Topmannschaften der Liga aus Hofheim und Remagen, aber auch hier könnte ein Punkt durchaus möglich sein.

Im Detail:

Es begann sehr vielversprechend. Das 1.Herrendoppel um unser Youngster Jonas Gölz und Timo Hechler spielten stark auf und ließen nur im ersten Satz ein wenig Spannung aufkommen. Mit 22:20 und 21:14 holten sie den ersten Punkt für Dieburg. Claudia Ritter startete parallel mit Winter-Neuzugang Natalia Kashevskaia ins Damendoppel. Im ersten Satz merkte man noch Abstimmungsschwierigkeiten bei den beiden und sie verloren recht deutlich mit 9:21. Besser machten es Claudia und Natalia dann im zweiten Satz. Konnten sie diesen mit 21:16 für sich entscheiden, verfielen beide in das Muster des ersten Satzes zurück und gaben den Entscheidungssatz mit 11:21 wieder recht deutlich ab. Jedoch macht die gezeigte Leistung mit mehr Eingespieltheit im Training entsprechend Mut für die weiteren Aufgaben der Rückrunde. Im 2.Herrendoppel gestalteten Kai Karnstedt und Thomas Kaltenmeier – zumindest 2 Sätze lang – ein offenes Spiel. Nach verlorenem 1.Satz (18:21) zeigten beide einen kämpferischen und nervenstarken 2.Satz, den sie nach Matchbällen für den Gegner und reichlich eigenen Satzbällen mit 26:24 in der Verlängerung für sich entschieden. Jedoch verloren die beiden zu Beginn des Entscheidungssatzes völlig den Faden und konnten den hohen Rückstand nicht mehr aufholen. Trotz toller Aufholjagd von 6:16 auf 14:19 verloren sie das Spiel mit 14:21. Mit 1:2 ging es in die restlichen Spiele.

Jonas Gölz rückte durch eine taktische Umstellung ins Spitzeneinzel. Hier ließ er dem gegnerischen bulgarischen Neuzugang keine Chance und gewann souverän mit 21:14 und 21:15 und holte überzeugend den erneuten Ausgleich für Dieburg zum 2:2. Im Dameneinzel wehrte sich Natalia Kashevskaia mit allen Mitteln gegen die Niederlage, musste sich aber nach starker kämpferischer Leistung mit 18:21 und 16:21 ihrer Gegnerin geschlagen geben. Claudia Ritter und Thomas Kaltenmeier im neuformierten Mixed konnten die Dieburger mit ihrem klaren 21:17 und 21:14 Sieg wieder den Ausgleich zum 3:3 erzielen. Bei nun noch zwei ausstehenden Spielen war alles für die Dieburger drin – Sieg, Unentschieden und Niederlage. Leider spielte Timo Hechler im 2.Herreneinzel weit unter seinem Leistungsniveau, so dass er deutlich mit 13:21 und 14:21 unterlag. Somit lag es an Kai Karnstedt im 3.Herreneinzel zumindest das Minimalziel Unentschieden zu retten. Nach deutlich verlorenem ersten Satz agierte Kai, angefeuert von den Zuschauern und taktischen Hinweisen der Mitspieler, deutlich ruhiger und ließ seinem verzweifelten Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit 13:21, 21:10 und 21:8 sicherte Kai wenigstens das Unentschieden.

Wir bedanken uns herzlich für die uns entgegengebrachte Unterstützung!