Am vergangenem Wochenende standen für die 1.Badminton-Mannschaft des TV Dieburg/Groß-Zimmern die Heimspiele in der Regionalliga gegen den 1.BC Saarbrücken/Bischmisheim und den TuS Wiebelskirchen an – und es sollten die letzten nach 5 Jahren Liga-Zugehörigkeit sein.

Durch die Abwesenheit des Stammspielers Sven Laut und der kurzfristigen Verletzung von Timo Hechler standen die Sterne sich die geplante Aufholjagd nach der Rückkehr von Hannah Weitz noch schlechter als erhofft und zwangen die Mannschaft zu einer taktischen Umstellung. Mit dem Einsatz der Ersatzspieler Holger Ostmann und Dennis Köhler im 2.Doppel, die leider ohne Chancen gegen die in Bestbesetzung antretenden Gegner blieben, setze man alles auf eine Karte. Doch auch das 1.Herrendoppel um Jonas Gölz und Thomas Kaltenmeier fanden keinen Zugriff auf das Spiel und unterlagen mit 12:21 und 16:21. Besser machten es die Damen. Natalia Kachevskaia und Hannah Weitz behielten auch in den engen Phasen des Damendoppels stets die Ruhe und holten den Punkt zum 1:2 nach den Doppeln.

Im Spitzeneinzel konnte Thomas Kaltenmeier einen Kontrahenten in den Entscheidungssatz zwingen. Unterlag er im 1.Satz noch mit 14:21, erhöhte Thomas das Tempo im Zweiten und drehte dadurch den Spies um (21:14), jedoch fehlten ihm im Dritten die Körner und er unterlag deutlich mit 9:21. Noch spannender machte es Hannah Weitz im Dameneinzel. Trotz leichter Verletzung an der Leiste hielt sie das Spiel lange offen. Nach starkem Beginn (21:13), verlor sie im Zweiten Satz ein wenig die Kontrolle über das Spiel (15:21). Der Entscheidungssatz hatte einiges zu bieten – spannende Ballwechsel, Matchbälle auf beiden Seiten – allerdings unterlag Hannah unglücklich mit 20:22. Auch Jonas Gölz lieferte sich im 2.Herreneinzel ein ausgeglichenes Match mit seinem Gegner, in dem er knapp mit 20:22 und 18:21 unterlegen war. Da Kai Karnstedt sowohl im Einzel (11:21, 14:21) als auch im Mixed an der Seite von Natalia Kachevskaia (16:21, 6:21) den Gästen unterlegen war, stand am Ende die 1:7 Niederlage fest. Da gleichzeitig der nächste Gegner parallel bei dem Tabellenvorletzten mit einer Ersatzmannschaft antrat und verlor, war der Klassenerhalt nur noch theoretisch möglich.

Doch die Mannschaft zeigte auch am Sonntag, dass Sie in der Regionalliga gut mitspielen können. Dem Gegner, der anders als tags zuvor fast in Bestbesetzung antrat, wurde alles abverlangt. Im zweiten Doppel traten Steffen Berger und Chris Rössel für die Dieburger an. Mit einer ganz starken Leistung erspielten sich Steffen und Chris einen Vorsprung. Doch leider verletzte sich Chris unglücklicherweise Ende des ersten Satzes am Knie - trotzdem gewannen die beiden diesen. Allerdings war das Handicap zu groß und die Sätze 2 und 3 gingen an den Gegner (8:21, 11:21) – unter normale Umständen wäre hier eine Überraschung durchaus möglich gewesen. Da auch Kai Karnstedt mit Jonas Gölz im 1.Doppel (16:21, 16:21) und Hannah Weitz an der Seite von Natalia Kachevskaia im Damendoppel (18:21, 20:22) knapp unterlagen ging man mit 0:3 aus den Doppeln.

In dem Spitzeneinzeln war Thomas Kaltenmeier Chancenlos gegen seinen Gegner (9:21, 11:21). Jonas Gölz spielte groß auf. In einem intensiven Match mit langen Ballwechseln und ständig wechselnden Führungen gewann Jonas Satz Nummer 1 mit 23:21, unterlag allerdings im Zweiten mit 20:22. Im dritten Satz spielte Jonas weiter das kräftezehrende Spiel, bis sein Gegenüber nichts mehr entgegenzusetzen hatte und konnte das Spiel schlussendlich deutlich mit 21:9 für sich entscheiden. Auch Kai Karnstedt und Hannah Weitz mussten in Ihren Einzel über die volle Distanz gehen. Im dritten Herreneinzel machte sich Kai teilweise das Leben mit leichten Fehlern selber schwerer als nötig. Nach in der Verlängerung verlorenem ersten Satz (20:22) biss sich Kai nach und nach in die Partie und belohnte sich schlussendlich durch eine gute Leistung mit dem Sieg (21:16, 21:19) und verkürzte damit auf 2:4. Hannah Weitz zeigte eine überragende Leistung im Dameneinzel. Das wohl spannendste Spiel des Tags verleitete sogar die Heim Fans nach spektakulären Ballwechseln zum Klatschen für die Gegnerin. Beide Kontrahentinnen schenkten sich nichts, kämpften um jeden Ball und begeisterten die Zuschauer. Jedoch besiegelte die denkbar knappe und unglückliche 19:21, 21:19 und 21:23 Niederlage von Hannah die letzte Chance auf ein verdientes Unentschieden. Im abschließenden Mixed konnte Natalia Kachevskaia an der Seite von Thomas Kaltenmeier somit leider nur noch den Punkt zum 3:5 einfahren, was die beiden auch in einem guten und abgeklärten Match gegen einen guten Gegner taten (21:14, 21:17).

Somit war die minimale Chance auf den Klassenerhalt passé und die Mannschaft muss nächste Saison den bitteren Gang in die Oberliga antreten. Die letzten beiden Auswärtsspiele Ende März - das Derby gegen den noch abstiegsgefährdeten 1.BV Maintal und den Ostvertreter OTG Gera - werden somit zur Abschiedstour aus der Regionalliga. Bereits jetzt gilt der Dank allen Ersatzspielerinnen und Ersatzspieler, die immer vollen Einsatz sowie Bereitschaft gezeigt haben und hoffentlich die Einsätze in Deutschlands dritthöchster Liga genossen haben.

Weiterführende Informationen

Wir bedanken uns herzlich für die uns entgegengebrachte Unterstützung!