Mit 5 Unentschieden und nur 2 Saisonsiegen steigt unsere 2. Mannschaft leider aus der Hessenliga in die Verbandsliga Süd ab. Vor der Saison hätte damit sicherlich keiner gerechnet, aber zu Beginn fehlten aus verschiedenen Gründen die Damen und in der Rückrunde gab es eine Reihe an Verletzten auf der Herrenseite, so dass phasenweise nur noch Steffen aus der eigentlichen Stammmannschaft spielen konnte. Er ist auch der herauszuhebende Spieler der 17 Mannschaftsspiele absolvierte, als Einziger eine positive Bilanz aufzuweisen hat und mit 11:6 zudem eine top Einzelquote hat. Die hohe Anzahl der eingesetzten 18 Spieler/-innen zeigt den Krankenstand der Truppe. Wir bedanken uns bei Marco Nover, Steffen Berger, Christoph Rössel, Kristian Achenbach, Jens Hufnagel, Kai Karnstedt, Sven Laut, Martin Kraska, Sven Karnstedt, David Brand, Ulf Doerken, Ute Böttcher, Isabel Scheele, Steffi Karpe, Natalia Kashevskaia, Julia Niebergall, Alicia Bernard und Jule Pfau. Zudem bedanken wir uns natürlich bei unseren treuen Fans und speziell den Edelfans die wir haben und die uns sogar auswärts begleitet haben.

Zu den letzten Spielen: 

Am vergangenen Wochenende standen die letzten beiden Spiele einer langen und sehr schwierigen Saison in der Hessenliga an. Am Samstag waren wir im Derby beim BV Darmstadt gefordert und immerhin holten wir mal wieder einen Punktgewinn. Die Herrendoppel gingen beide an unsere Gegner. Sowohl Sven Karnstedt / Kristian Achenbach im 1. Herrendoppel (9:21, 18:21), also auch Steffen Berger / Martin Kraska im 2. Herrendoppel (14:21, 17:21) hatten keine Chance zu gewinnen. Dafür trumpften anschließend unsere starken Damen auf. Natalia Kashevskaia an der Seite von Steffi Karpe gewannen ein gutes Damendoppel (21:19, 21:17). Natalia zeigt direkt im anschließenden Dameneinzel Ihre Klasse und sorgte für den 2-2 Ausgleich (21:13, 21:5). Anschließend gewannen auch Steffi und Sven das Mixed in einem sehr spannenden Spiel. Beide behielten in den entscheidenen Phasen die Nerven (21:19, 22:20). Martin spielte ein starkes 3. Herreneinzel, aber als er im zweiten Satz Matchbälle vergab, dachten wenige noch an den Sieg, aber Martin belehrte alle eines Besseren und gewann den abschließenden Satz außerordentlich souverän (21:15, 20:22 und 21:11). Somit führten wir vor den beiden Spitzeneinzel unerwartet mit 4:2 und hatten sogar die Chance auf den Sieg. Kristian ging im 2. Herreneinzel nach gewonnen ersten Satz die Puste aus und lief fortan einem Rückstand hinterher. Im Entscheidungssatz packte ihn beim 8:18 zwar noch mal der Ehrgeiz, aber die Aufholjagd kam leider deutlich zu spät (21:16, 13:21 und 18:21). Steffen spielte im parallel stattfindenden Spitzeneinzel zwar deutlich besser, aber hatte in der Schlussphase der Sätze nicht das notwendige Glück auf seiner Seite und verlor jeweils sehr knapp gegen unseren letztjährigen Spitzenspieler Pascal Roth (19:21, 20:22). Somit stand ein gerechtes 4:4 Unentschieden auf dem Papier.

Am Sonntag spielten wir zum Saisonende beim SV Dortelweil 4, die für den sicheren Nichtabstieg noch einen Punkt benötigte. Auch heute schenkten wir nichts her und hätten uns diese Leistung / Einstellung des öfteren in der Saison gewünscht. Steffen und Kristian verloren das Spitzendoppel indem bei konstanterem Spiel deutlich mehr möglich gewesen wäre (16:21, 16:21). Steffi und Natalia spielten wie am Vortag erneut stark auf, aber die Gegner waren aus anderem Holz geschnitzt, so dass die Niederlage trotz guter Leistung zu verschmerzen war (15:21, 16:21). Jens Hufnagel und Martin zeigten einen wahren Krimi. Immer wieder führten sie und machten sich durch leichte Fehler das Leben schwer. Am Ende glaubten die wenigsten an ihren Sieg, aber sie taten es dennoch auf beeindruckenden Art und Weise nach Abwehr von Matchbällen (16:21, 21:19 und 24:22). Steffen gewann sein Spitzeneinzel extrem locker gegen einen etwas lustlos wirkenden Gegner (21:17, 21:13) und glich zum 2-2 aus. Das hochklassigste Spiel lieferte Natalia im Dameneinzel an diesem Tag ab. Sie verlor zwar ihr Match, aber die Leistung war sehr gut und die Gegnerin entsprechend auch (18:21, 15:21). Kristian bekam im 2. Einzel eine Lehrstunde, aber man merkte auch dass er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist (11:21, 8:21). Steffi und Jens steigerten sich nach verlorenem 1. Satz deutlich und führten bereits mit 18:14 und hätten sich einen dritten Satz nach der gezeigten Leistung verdient gehabt, aber so stand bereits mit dem 2:5 Zwischenstand die Niederlage fest (12:21, 19:21). Martin ging im 3. Herreneinzel wie so oft in dieser Saison über die maximale Distanz und man merkte erneut, dass er extrem motiviert ist und das Niveau der Hessenliga voll drauf hat. Leider konnte er in einem sehr abwechslungsreichen Spiel seinen Matchball nicht nutzen und verlor unglücklich (13:21, 21:14 und 21:23). Somit steht zum Abschluss nach einer mehrheitlich guten Mannschaftsleistung eine 2:6 Niederlage.

Einige Spieler brauchen nun sicherlich etwas Abstand nach einer schwierigen Saison um dann zu entscheiden wie es nächste Saison weitergeht, denn dann benötigen wir frische, motivierte und engagierte Spieler die sich in der Verbandsliga einbringen werden.

Wir bedanken uns herzlich für die uns entgegengebrachte Unterstützung!